Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Freitag, 11.6.2004

Wahlwerbung

Unsinnliches vor der Europawahl

Am Sonntag wird gewählt. Oder auch nicht. Die meisten Europäer haben die Nase längst voll von der Qual der Wahl. Zum einen mag dies daran liegen, dass kaum jemand so recht begreift, für wen und warum er da sein Kreuzchen machen soll. Viele potenzielle Wähler werden außerdem schon allein deshalb nicht zur Urne gehen, weil sie von der Europäischen Union und deren Parlament nichts mehr, oder nur Unsinniges erwarten. Schließlich gibt es noch die dritte Gruppe derer, die angesichts der Erweiterungsdikussion misstrauisch sind und darum trotzig ihr Mitwirken verweigern.

Gerade rechtzeitig erreicht mich heute ein Nachricht aus Spanien (gracias, Pep), die eventuell dazu geeignet ist, der europamüden Wählerschaft neue Impulse zu geben. Wenn wir schon das eine oder andere Land nicht haben wollen, wäre es immerhin möglich, Gegenvorschläge zu unterbreiten.

Türkische SchlachtenbummlerBrasilianische SchlachtenbummlerLängst sind sich die Lager derer, die die Türkei in die EU aufnehmen möchten, und das deren Gegner spinnefeind. Die Fronten sind verhärtet, diskutiert wird mit Zähnen und Klauen. Zwar gibt es noch keinen Kopftucherlass für den Besuch von Fußballspielen, aber Beckstein und Co. werden damit sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Deshalb empfiehlt mein Freund aus Spanien: Lasst die Türkei wo sie ist, nehmt statt dessen lieber Brasilien in die Europäische Union auf. Ein einziger Blick genügt, um zu erkennen, warum das die bessere Wahl wäre.

In diesem Sinn: Ich wünsche allen LeserInnen am Sonntag einen erfolgreichen Kampf mit dem Stimmzettel!

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1086975547

Kommentar abgeben: