Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Mittwoch, 8.9.2004

Rekrutierung

Seien wir doch mal ehrlich: Alle die wir hier im Netz der Netze schreiben, fühlen uns letztlich verkannt. Jede(r) einzelne von uns hat weniger Leser, als sie oder er es verdienen würde. Bei der Qualität, die wir bieten, müssten die täglichen Seitenzugriffe mindestens das Zehn-, wenn nicht das Hundertfache der Werte betragen, die unsere armselig vor sich hin klickernden Besucherzähler festhalten.

Bekannte Varianten möglicher Ursachen für schwächelnde Leserschaft sind der unzureichende Entdeckungsgrad durch das Millionenheer der Surfgemeinde, sowie eine eventuelle Selbstüberschätzung des Publizierenden. Um möglichen Minderwertigkeitskomplexen entgegen zu wirken, will ich aber einmal auf eine dritte Alternative hinweisen, der meines Erachtens bisher viel zu geringe Aufmerksamkeit geschenkt wird: Die deutschsprachige Leserschaft ist zu klein!

Ja, meine Lieben, es ist unumstößliche Tatsache, dass noch immer mindestens vier Millionen Menschen in Deutschland nicht ausreichend befähigt sind zu lesen. Die Schar der funktionalen Analphabeten will erobert werden. Wie ich eben schon andernorts festgehalten habe, unterstützt uns seit heute Morgen das Bundesministerium für Bildung und Forschung auf unvergleichliche Art und Weise bei unserer Jagd nach Lesern:

Ich will schreiben lernen!

Vor dem Schreiben kommt natürlich zunächst das Lesen. Erst wer sich bei uns festgelesen hat, wird im nächsten Schritt zum schreibenden Mitbewerber. Deshalb, liebe Leser und Mitschreiber, muss es uns ein Anliegen sein, unsererseits den Vorstoß von Edelgard Bulmahn zu unterstützen.
Auch wenn die eine oder der andere vielleicht Zweifel daran hegen mag, dass die Schar der Analphabeten einen hohen Durchdringungsgrad an internetten Computern aufweist, oder dass nennenswert viele Nicht-Leser im Netz der Netze surfen, schreibt euch dennoch auf die Fahnen:

Mehr Lesen für alle, mehr Leser für mich!

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1094640818

Kommentare

vasili, 8.9.2004 um 13:10 h:

"Diese Website benötigt Flash Player Version 7"

danke, auf wiedersehen.

Ulf, 8.9.2004 um 20:28 h:

Aber natürlich! - Wie sonst sollte man einem Analphabeten den Text vorlesen und die gesprochenen Worte parallel zum Ton farblich hervorheben können?
Recht hast du trotzdem. Abgesehen davon, dass ich Flash auch nicht sonderlich schätze, ist zweifellos davon auszugehen, dass die Zielgruppe doch erhebliche Probleme mit dem Plug-In haben dürfte.

Kommentar abgeben: