Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Freitag, 17.12.2004

Brave New World

Tor zum Wissen der Menschheit

Der Kampf um die Inhalte wird heute von Alfred Krüger bei Telepolis kommentiert. Hintergrund ist Googles Ankündigung, die Bibliotheksbestände von fünf renommierten Universitäten aus dem englischen Sprachraum zu digitalisieren und über den eigenen Suchalgorithmus im Netz weltweit zugänglich zu machen. - Öffnet sich tatsächlich das »Tor zum Wissen der Menschheit«?

Ich habe da meine Zweifel, vorab gesagt. Natürlich ist zunächst die Idee bestechend, am Bildschirm in rund 15 Millionen Büchern und Dokumenten stöbern zu können. Selbst wenn es sich »nur« um urheberrechtlich nicht (mehr) geschütztes Material handelt. Man denke nur einmal an die ungeheure Erleichterung beim Zitieren: copy&paste wird fröhliche Urstände feiern! Ich hoffe nur, dass Zitate auch immer unverändert bleiben und deutlich als solche gekennzeichnet werden. – Aber was rede ich da. Natürlich wird das nicht passieren. Die Autorenschaft kluger Worte wird noch häufiger als jetzt schon mit größtem Misstrauen zu bewerten sein.

Mit solchen Problemen aber müssen wir wohl leben. Einer der umfangreichsten Medienwechsel der Geschichte der Menschheit hat längst seinen Lauf genommen. Die Google-Pläne akzentuieren nur mehr eine Entwicklung, die seit geraumer Zeit trotz aller Gegenwehr unaufhaltsam voran schreitet.
In ein paar Jahren wird es buchstäblich nichts mehr geben, was nicht auf Knopfdruck in Sekundenschnelle abrufbar sein wird. Geschriebene, gesprochene, gesungene Worte, Musik und Bild – zumindest alle zweidimensional oder akustisch darstellbaren Produkte der Menschheit – werden ohne Kontrolle verteilt, vervielfältigt, überarbeitet und weiterverteilt werden. Dass dabei Originales verwässert und verfälscht wird, ist nicht zu verhindern.

Ich befürchte allen Ernstes, dass wir in der unermesslichen Quantität und unkontrollierbaren Qualität des Wissens und der Produktionen der Menschheit schlichtweg ertrinken. – Ich weiß, dass ich nichts weiß. Oder sollte ich besser schreiben: Ich weiß, dass ich nichts wissen will?

Übrigens: Zum Thema »Brave New World« gibt es bei E-Script noch weitere 28 Geschichten. Interessiert? — Titelliste einblenden.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1103294482

Kommentare

Silke Schümann, 17.12.2004 um 17:15 h:

Nanana, nur nicht den Kopf hängen lassen. Sicherlich werden die unbekannteren Werke es schwer haben ihre Originalität zu bewahren, aber das war schon immer so und die bekannten, populären Werke, die Popstars und Sternchen der Weltliteratur und die Giganten wird man immer wieder erkennen und den Plagiator brandmarken.

Und wer weiß, vielleicht gewinnt ja auch das unverwässerte Original und der der das eine vom anderen vertrauenswürdig trennen kann einen noch höheren Rang, weil es so selten wird.

Und dann ist es ja auch so, dass wir die Wellen- und Pendelbewegungen immer schon hatten und zwischen Völlerei und Askese hin und her gerissen sind.

Ulf, 19.12.2004 um 21:53 h:

Deine tröstenden Worte in Gottes Gehörgang …

andreas, 20.12.2004 um 17:29 h:

Hey Ulf,

keep it easy. Natürlich werden wir nicht schlagartig im Wissensmüll ersaufen, sondern uns diesem Zustand nur Stück für Stück nähern und zweitens denke ich, wird spätestens in 2030 eine gewissene Reaktion oder Abkehr auf die Allgegenwärtigkeit des Wissens zu Tage treten und die Menschen werden sich zusammen setzen und einfache Gespräche über Liebe und Gefühle und was den Menschen zum Menschen macht führen ... Ganz sicher ! ... "denn das habe ich mir gerade ergoogelt" ;) Frohe Weihnachten dir und deiner Familie ...

Ulf, 20.12.2004 um 18:20 h:

Danke, Andreas. Ich freue mich schon auf den fünfundzwanzigsten; wenn das ganze Gerenne und Gerudere ein Ende hat. – Ebenfalls fröhliche Weihnachten!

Mack McKelton?

Link zu diesem Kommentar Mack McKelton [@], 27.6.2007 um 11:34 h:

Sehr interesanter Gedankenaustausch. Letztendlich wird die Zeit zeigen was ist. Funktionalität steht aber an erster Stelle.
Immer positiv bleiben. LG, and keep thinking! :-)
we know more than we think...
- mack

Kommentar abgeben: