Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Dienstag, 1.2.2005

Motorengeräusche

Alternative zur neuen S-Klasse

Seit heute ist das deutsche Verwaltungswesen wieder einmal um eine Neuregelung reicher. Sechzehnjährige im Besitz der Führerscheinklasse »S« dürfen so genannte Quads, Trikes und Mini-Autos fahren, die in Bezug auf das emittierte Geräusch und auch auf die Gefährlichkeit täuschende Ähnlichkeit mit Motorsägen haben. — Rennen kann man mit allem fahren, wo ein Motor drin ist.

Der JDM Albizia im CrashtestDie Karrosserie der neuen Plastikflöhe wiege den jugendlichen Schuhmacherfan in trügerischer Sicherheit, heißt es von Seiten der Automobilclubs. Trotz Drosselung auf 45 km/h hielten die Minimobile im Fall des Unfalls keiner Belastung Stand. Im abgebildeten Crashtest hätten menschliche Insaßen schwerste Verletzungen erlitten.

Mit Schaudern denke ich an meine eigene Risikobereitschaft als Teenager zurück. Wahrscheinlich würde ich nicht hier sitzen und schreiben, hätte es damals schon solche Rasenmäher mit Vollverkleidung gegeben. — Jungs! Mädels! Lasst die Finger von der neuen S-Klasse. Es gibt wesentlich ungefährlichere und dennoch spannendere motorsportliche Möglichkeiten.

Viel lieber als rasende Joghurtbecher auf den Straßen sind mir jedenfalls die Weltrekorder. Gefahren wird in Zweier- oder Dreiergruppen auf fast forward oder rewind über Turnhallenboden und eine Distanz von fünfzehn Metern. Gewertet werden natürlich die Geschwindigkeit, aber als B-Note auch die »allgemeine Grandezza« des Gefährts. »Weltrekorder« kann dein aufgebohrter Walkman also auch dann werden, wenn er nicht unbedingt als erster durchs Ziel geht, sondern einfach phänomenal aussieht.

Ein Blick ins Fahrerlager des Rekorderrennens

Titelaspiranten vor dem Rennen. Weltrekorder 2004 wurde übrigens der rote Walkman auf schwarzem Chassis im Bildvordergrund. Der erfolgreiche Bolide mit der Modellbezeichnung »Media-Gererations-Racer« stammt aus dem Rennstall CAAD.RWHT-Aachen.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1107291601

Kommentare

vasili, 1.2.2005 um 22:35 h:

"Trotz Drosselung auf 45 km/h hielten die Minimobile im Fall des Unfalls keiner Belastung Stand."

das tun 50er roller auch nicht. manchmal blasen die kollegen automobilclubber auch einfach ein bisschen heisse luft in die gegend, um nicht in vergessenheit zu geraten.

natürlich wird es mit diesen quads unfälle geben. spektakuläre womöglich. unglaublich tragische sicherlich. aber die gibt es mit allem, was sich bewegen lässt. ich denke heute noch mit schaudern daran, wie wir mit unseren mountainbikes durch die wälder gebrettert sind. ohne helm. ohne schutzkleidung. je verrückter, desto besser. dagegen ist eine fahrt auf einem quad wie ein mittagsschläfchen in abrahams schoss.

Kristof, 1.2.2005 um 22:49 h:

Herr Vasili, Sie reden mir aus der Seele. Ich habe die Aufregung auch nicht verstanden.

Ulf, 1.2.2005 um 22:51 h:

Oh ja, du hast Recht. Ich habe ganz vergessen, wie ich damals, ein paar Jahrhunderte muss es wohl her sein, mit einer auf gut Glück und Gottvertrauen zusammengesetzten Yamaha 650 ohne Zulassung und ohne Versicherung allabendlich durch Schwabing donnerte.
 
<remark address="police">
Ist längst verjährt!
</remark>

Damals hätte ich ganz sicher auch keinen Nerv für Rekorderrennen gehabt. — Verdrängung feiert Urstände. Anschnallen, Leute!

Christian, 2.2.2005 um 11:29 h:

Ein Elch, wer bei dieser "S" Klasse an Mercedes denkt...aber positiv denken...bei den vielen uns eigenen Tempo 30 Zonen in HH, ein wichtiger Schritt zur Verkehrsberuhigung, trotz der noch immensen Lärmentwicklung. Wenn ich in die Zukunft sehe stelle ich mir vor, es gäbe schon Autotauschplätze mit P&R Systemanschluß am Nahverkehr und Einkaufszentren, Mitbenutzungsrechte für die Sonderfahrspuren wie für Busse und Taxen...usw. Ich denke diese Modelle sind die Vorläufer der idealen Stadtautos...weiter so

van, 7.2.2005 um 8:22 h:

so wie ich das verstanden habe & womit ich völlig konform gehe, ist das risiko nicht bei eventuellen rennen von wild gewordenen 16-jährigen mit 45 km/h zu suchen (bei einem anschaffungspreis von ca. 10.000 euro werden die sich das vielleicht sehr genau überlegen..), sondern bei crashs mit anderen sehr viel ungeduldigeren verkehrsteilnehmern mit sehr viel mehr pferden unter der haube.. für mich als mama sind das schon kriterien, die ich berücksichtigen würde, im falle eines falles.. ein roller stellt im vergleich dazu wohl kaum ein ernstzunehmendes vekehrshindernis dar..

abgesehen davon sind die nicht-anrechnung des teenagerführerscheins (inkl. kosten für entsprechende fahrschule um die 3500 euro), der fahrpraxis & der oben schon erwähnten anschaffungskosten für dieses mobile schon gegenargumente..

Ulf, 7.2.2005 um 19:22 h:

So sehe ich das auch, Van. Es spricht einfach alles gegen die S-Klasse und für Rekorderrennen … =:o]

Servus, 4.5.2005 um 14:44 h:

Ihr seid alle Arschlöcher.
Der "S" Führerschein ist einer der besten.

Ulf, 4.5.2005 um 15:33 h:

Danke für diesen qualifizierten Beitrag. Es ist doch immer wieder schön, wenn man Gäste hat, die sich zu benehmen wissen.

Kommentar abgeben: