Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Freitag, 11.2.2005

The Royal Soap

Buckingham Inside

Keine Kosten und Mühen gescheut und sofort zugegriffen habe ich, als mir vergangene Nacht mein Verbindungsmann im Buckingham Palast heimlich aufgenommene Fotos und Berichterstattung aus erster Hand anbot. Was geschah wirklich, als Camilla Parker Bowles und Prinz Charles mit der Queen beim Abendessen über ihre Hochzeitspläne sprachen? Bei mir erfahren Sie alles über die pikanten Details der Eröffnung. (Eine Fotoreportage)
Mom, wir wollen heiraten!

Wie genau die Queen darauf reagierte, wollte mein Informant selbst unter Androhung von Gewalt nicht preisgeben. Zu tief saß seine Angst vor den Verliesen des Londoner Towers. Doch das nächste Bild lässt uns ahnen, was in etwa vorgefallen sein muss:
Mom, du hast Pudding an der Nase.

Es heißt, der Prinz von Wales sei nach dem Gespräch mit seiner Mutter etwas bedröppelt abgezogen.
Wart auf mich, Schatzi!

Erst später, im Kreis intimer Freunde und Hofschranzen sei Charles aufgetaut und habe Einzelheiten aus der königlichen Unterhaltung preisgegeben.
Die Schlampe wird niemals Königin!

Trotz dieser zumindest für Frau Parker Bowles entsetzlichen Folgen königlichen Zornes fand Bräutigam Charles tröstende Worte für seine Camilla.
Königin meines Herzens

Muss Liebe schön sein. Ich erlaube mir an dieser Stelle, dem jugendlichen Thronfolgepaar meine herzlichsten Glückwünsche auszusprechen. In der Hoffnung auf einen langen und glücklichen gemeinsamen Lebensabend, sowie auf geschmackssichere Garderobenauswahl bei der Vermählungsfeier auch auf Seiten des Prinzensohnes Harry verbleibe ich mit einem dreifachen god shave the queen, euer

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1108144801

Kommentare

Kristof, 11.2.2005 um 23:28 h:

Ah! Hier also die Insiderinformationen.

<yellowpress>Und gerade ob dieser höhnischen Worte finde ich es schön, dass das jetzt was wird mit den beiden.</yellowpress>

Ulf, 14.2.2005 um 21:03 h:

Ich gönne den beiden ja auch ihr spätes Glück. Ehrlich. Schließlich stehe ich all diesen gesellschaftlichen Verhaltenskodices äußerst kritisch gegenüber. Ich kann gut verstehen, dass sich kein moderner Mensch an die archaische Scheidungsverweigerung einiger Kirchen hält. Ich bedaure auch all diese von Geburt an öffentlichen Personen insbesonders die Angehörigen von Königshäusern , die ihre persönlichen Lebensziele den Korsetten ihrer Herkunft, dem Standesdünkel unterordnen müssen.

Andererseits machen sie das ja in der Regel freiwillig. Und es hat in der Vergangenheit sogar mehr als einen Prinzen gegeben, der seiner Liebe wegen auf die Thronfolge verzichtet hat. Neuerdings ist Verzicht allerdings unüblich geworden, genau wie es in der Politik unüblich geworden ist, Verantwortung und deren Konsequenzen zu tragen. Darüber amüsiere ich mich zumindest im Fall der wachsweichen Monarchen, die gerne versuchen, sich selbst auferlegte Etikette so zurecht zu biegen, wie es sich im Einzelfall gerade als nützlich erweist.

Nicht dass ich von Charles irgendeine Vorbildfunktion erwartete, wie käme ich dazu. Es sind schließlich die Königshäuser, die eine solche für sich reklamieren.

dauni [@], 27.2.2005 um 11:30 h:

Köstlich amüsiert über den Beitrag. Einfach genial gemacht.

Kommentar abgeben: