Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 11.4.2005

Unheimlich didaktisch

Manchmal fühle ich mich so beobachtet. Obwohl mir nach über drei Jahren mit meinem Journal längst klar sein sollte, dass hier nicht nur irgendwelche Leute mitlesen, die hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen leben, sondern auch Menschen, die mich in Fleisch und Blut kennen. Trotzdem ist mir es manchmal unheimlich, wenn ich wieder einmal zu hören bekomme, wer alles mein Journal kennt. Vor ein paar Wochen eröffnete mir ein Verwandter beim Familientreff, er lese immer diese Artikel, in denen ich hauptsächlich Links zu eigenen, früheren Beiträgen hinterließe.

Danke für die dezente Kritik. Als ob meine Texte abgesehen von Selbstreferenzen inhaltsbefreit wären. Aber gut, ich habe verstanden; muss wohl ein bisschen Maß halten in Bezug auf Eigenlinks. Von einem Nachbarn habe ich hingegen unletzt Lob geerntet. Der empfiehlt nämlich meine Literaturabteilung (nein, jetzt gibt es keinen Link zu Lit:krit) ungeniert allen Freunden und Bekannten, die nicht wissen, was sie lesen sollen.

Eine ganz andere Begegnung eher der dritten Art mit meinen Netzaktivitäten erlebte ich am Wochenende. Auf dem Küchentisch lag das örtliche Käseblättchen, wie immer geziert von Anzeigen lokaler Unternehmen.
Grammatisch korrekte Pools aus HessenAuf der Titelseite wirbt Herr Steffek für seine Swimming Pools. Und ich staune nicht schlecht: Pools einfach so in der Mehrzahl, ganz ohne Deppenapostroph! Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Im Januar vor zwei Jahren gab es bei Steffeks Sauna's im Angebot, heute schlicht und einfach Pools.

Ich weiß nicht, auf welchem Wege Herr Steffek auf den Grammatikfehler aufmerksam wurde. Aber der Gedanke, er hätte in den Tiefen meines Archivs davon erfahren, wurzelt inzwischen fest in meinen Gehirnwindungen. Vielleicht sollte ich im nächsten Winter wieder einmal beim Hexenhäusl in Tirol nachprüfen, ob es dort inzwischen den Après-Ski gibt?

P.S.: Die beiden Links auf frühere Artikel widme ich ganz speziell meinem Cousin Volker S. in Unterschleißheim.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1113213707

Kommentare

van, 11.4.2005 um 14:29 h:

hm.. ich empfände es im gegensatz zu familieneigenen cousins ein bisserl anmaßend, von allen lesern zu erwarten, sie würden alle beiträge aus den vergangenen drei jahren jederzeit präsent haben & somit sehr hilfreich, wenn auf vergangene beiträge gelinkt wird.. soll heissen: ich finde die links in ordnung..

Kristof, 11.4.2005 um 17:20 h:

Ich auch, ich auch. Ich habe doch ohnehin ein Gedächnis wie ein Sieb.

norberto42, 11.4.2005 um 17:43 h:

Selbst die Amerikaner schreiben das Plural-s ohne Apostroph, also erst recht die Deutschen:
Saunas gab es, nichts anders.

vasili, 13.4.2005 um 0:08 h:

oder saunen. wie bei pizzen. ;-)

Kommentar abgeben: