Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Mittwoch, 20.4.2005

Willkommen?

Habemus Paparazzi

Das Ding haben wir prima gedreht!Noch keinen Tag im Amt hat Joseph Ratzinger, alias Papst Benedikt XVI., schon seinen Spitznamen weg. Bei den Italienern heißt der neue Machthaber im Vatikan »Paparazzi«. Meine Hochachtung gilt den Erfindern dieses Wortspiels, das die mediale Begleitung der Papstwahl in ganz besonderers treffender Weise widerspiegelt. Als außen stehender Beobachter in religiösen Angelegenheiten habe ich in den vergangenen Wochen nicht schlecht gestaunt. Was sich da abspielte, ließ mich mehr an eine Fußballweltmeisterschaft denken als an die Besetzung des Chefpostens einer zweitausend Jahre alten, ehrwürdigen Institution.

Schlachtenbummler am PetersplatzHätte der Vatikan Eintrittskarten für den Zugang zum Petersplatz verlangt, die SchlachtenbummlerInnen hätten sich wahrscheinlich darum geprügelt. Weißer Rauch, Torjubel, wehende Deutschlandflaggen solche Szenen hätten sich statt in Rom ebenso gut auf den Tribünen der Arena auf Schalke oder beim Meisterschaftsempfang der Bayern auf dem Marienplatz abspielen können. Ich bin sicher, nicht einmal Trappatoni hätte genörgelt. Mittelstürmer Paparazzi mit der Rückennummer 16 hat nicht »gespielt wie Flasche leer«, er hat das Ding eiskalt reingemacht!

Schlachtenbummler im katholischen Seminar in TraunsteinNicht nur vor Ort jubelten die Zuschauer. Auch vor den Fernsehschirmen benahm sich die Meute wie beim Pokalendspiel. Das Foto links wurde in einem katholischen Seminar im bayerischen Traunstein aufgenommen.

Unklar bleibt zumindest mir, welcher Anlass zum Jubel besteht. Kritik an den dogmatischen Entscheidungen des Amtsvorgängers kam doch gerade von unten aus den Gemeinden, von den Kirchenmitgliedern, ganz besonders von deutschen, die nach mehr Pragmatismus und Realitätsbezug lechz(t)en. Was lässt nun die gleichen Leute dem als noch konservativer eingestuften Ratzinger applaudieren?

Titel der BILD-Zeitung: Wir sind Papst!Die BILD-Zeitung hat Recht: Da wurde nicht bloß ein religiöser Reaktionär auf den Stuhl des Fischers gehievt. Vielmehr sitzt ganz Deutschland dümmlich grinsend auf den Armlehnen des katholischen Throns neben Benedikt XVI. und versucht, dem Rest der Welt würdevoll zuzuwinken. Ich kann mir nicht helfen, ich leide offenbar schon an akustischen Halluzinationen und höre überall die Schellenkappen vatikanischer Hofnarren klingeln.

Egal, Deutschland hebt ab: eine Nation funktionaler Heiden hat soeben die Bischofsweihe empfangen und bereitet sich nun darauf vor, in die päpstliche Kurie einzuziehen. Wie war das doch gleich? Wieviele Kardinäle darf es zeitgleich maximal geben?

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1113991857

Kommentare

arne, 20.4.2005 um 12:57 h:

Na zum Glück sind nicht alle gleich. Auch in Deutschland nicht. Es gibt tatsächlich auch Heiden, die unbeeindruckt sitzen bleiben.

RokkerMur [@], 20.4.2005 um 13:32 h:

Bayern gehört übrigens zu Österreich Herr Ulf - die österreichischen Zeitungen sind voll davon wie oft der Papst schon bei uns auf Urlaub war. (Jedes zweite Jahr !)
Das unser Kardinal der Schüler von Ratzinger war, einige der wenigen Messen im Ausland hat Ratzinger in Wien gefeiert als der Kardinal König verstarb.
Schönborn, ein persönlicher Freund des Papstes.
usw...usw...usw...
Wenn englische Medien durchdrehen
schaut es anders aus.

Liisa, 20.4.2005 um 13:43 h:

Ich schätze der junge Mann in beige ganz hinten links auf dem Foto aus dem katholischen Seminar im bayerischen Traunstein wird wohl vorerst keine Karriere im Vatikan machen. ;o)

Ulf, 20.4.2005 um 23:53 h:

Ja, Liisa, den gleichen Gedanken hatte ich auch. Arme Sau!

Christian, 21.4.2005 um 10:36 h:

Papst-Bier&Torte...war Jesus damals nicht gegen die Händler vor und in den Kirchen vorgegangen, gegen die Geschäftemacherei mit dem Glauben? Wozu die Andenkenhascherei, das sammeln von Relikten? Da dreht sich wohl mancher so schnell im Grab, das man meinen könnte, er wäre auferstanden. Viel Glück dir oh Paparazzi beim aufräumen.

RokkerMur [@], 22.4.2005 um 9:42 h:

Gegen Geldwechsler auch...
Ulf - hat der Banker gemeint *gg*

Ulf, 22.4.2005 um 17:37 h:

Logisch, Rokker. Oder warum glaubst du, haben sie mich exkommuniziert?

Janis, 29.4.2005 um 22:23 h:

Dieser Artikel hier über den Papst ist genau zutreffend.
Habt ihr auch gelesen was er über Harry Potter sagt? Vielleicht sollte er das Buch einmal selber lesen!

Botter Frank, 21.5.2005 um 15:36 h:

Immerhin ist ein weiteres Faktum, Pope Benedikt XVI. wurde Staatsbürger des Staat Kingdom of Marduk und hinzu Ehrenbürger unserer Stadt Helgolandcity. Nun auch wenn Ratzi ein HJ Mitglied, Flakhelfer, Panzerminenleger unter Adolf Hitler war, jeder Mensch hat in seiner Vergangenheit u. Vorwärtsentwicklung, seine Schattenseiten.

Frank Botter
ehem. Bürgermeister von Helgoland

Kommentar abgeben: