Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 10.10.2005

Akute Literaturkorrektur

Ich muss eben mal einen Abschnitt aus der aktuellen deutschen Potterübersetzung von Herrn Fritz abändern. Auf Seite 58 des Halbblutprinzen hätte eigentlich folgende Textsequenz stehen sollen:

»Will nicht, will nicht, will nicht, WILL NICHT!« -Kreachers- Schröders Stimme war zu einem Schreien angeschwollen. -Harry- Angela fiel nichts ein, was sie sagen konnte, außer: »Gerhard, halt den Mund!«
Einen Moment lang sah es so aus, als würde Schröder ersticken. Er griff sich an die Gurgel, sein Mund bewegte sich immer noch wild und die Augen quollen hervor. Nachdem er einige Sekunden lang panisch gewürgt hatte, warf er sich mit dem Gesicht auf den Teppich (-Tante Petunia- Franz Müntefering wimmerte), schlug mit Händen und Füßen auf den Boden und gab sich einem heftigen, aber vollkommen stummen Wutanfall hin.
»Nun, das macht das Ganze leichter«, sagte -Dumbledore- Horst Köhler gut gelaunt. »-Sirius- Die Wähler wussten offensichtlich, was sie taten. Du bist der rechtmäßige Eigentümer -von Grimmauldplatz Nummer 12- des Kanzleramtes und von Gerd.«
»Muss ich muss ich ihn bei mir behalten?«, fragte Angela entsetzt, während Schröder zu ihren Füßen auf den Boden eindrosch.
»Nein, wenn du nicht willst«, sagte Köhler. »Wenn ich dir einen Vorschlag machen darf du könnstest ihn nach -Hogwarts- Wolfsburg schicken, damit er dort -in der Küche- am Band arbeitet. So könnten die anderen -Hauselfen- Gewerkschaftsmitglieder ihn im Auge behalten.«
»Jaah«, sagte Angela erleichtert, »ja, das mach ich. Ähm Gerd ich will, dass du nach Wolfsburg gehst und dort mit den anderen Genossen am Fließband arbeitest.«
Schröder, der inzwischen flach auf dem Rücken lag und alle viere in die Luft streckte, warf Angela Merkel kopfüber einen Blick voll abgrundtiefem Hass zu und verschwand mit einem weiteren lauten Knall.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1128956998

Kommentare

Fantszma, 10.10.2005 um 22:10 h:

Hahaha! Der Münte ist Tante Petunia. Hätte ich gleich wissen müssen. Oder vielleicht doch eher Frau Schröder-Köpf? Von wegen Gerd und Pferd?
Wer ist eigentlich Voldemort? Ich hätte da so meine Vermutungen...

Liisa [@], 10.10.2005 um 22:31 h:

*lach* ... erstaunlich, wie treffend der Text mit diesen leichten Korrekturen ist! ;o)

Kristof, 11.10.2005 um 11:20 h:

Hehehe!

Kommentar abgeben: