Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 31.10.2005

Der Ball ist rund

Visca el Barça

An der Klotüre bei mir zu Hause klebt eine Dekofliese, auf der eine dickbäuchige, weihnachtsmannbärtige Gestalt im blau-rot gestreiftem Sportdress abgebildet ist, zusammen mit der Aufschrift: »Aquí vive uno del Barça« – Hier lebt ein Fan des FC Barcelona. Die Fliese sagt einfach alles über mein Verhältnis zum Fußball.

Natürlich werden Hardcorefans des katalanischen Spitzenvereins entsetzt sein über die Positionierung der Devotionalie. Schließlich ist sie für einen Ehrenplatz im Mauerwerk, möglichst direkt neben der Türklingel gedacht! Dass ich das Steinzeug an meine Toilettentüre verbannt habe, liegt nur zum Teil an meinem Widerwillen gegen Bumper Sticker und sonstige öffentliche Gesinnungsprostitution. Immerhin kann ich darauf verweisen, dass sich die Anhänger des FC Barcelona selbst als Culets bezeichnen; ich habe mir erklären lassen, dass vor vielen, vielen Jahrzehnten unter den Sitzplätzen des damaligen Stadions die Hinterteile der Aficionados zu sehen waren, die deshalb eben Culets, die »Hintern«, genannte wurden. Es gibt also durchaus eine feinsinnigen, semantische Berechtigung, das Schildchen als Abortkennzeichnung zu verwenden. Wer mag mir vor diesem Hintergrund unterstellen, dass ich eine Abneigung gegen den Fußball hegte?

Obwohl? Tatsächlich mag ich mich nicht als fanatischer Anhänger des passiven Massensports outen. Die Geschehnisse im deutschen Fußball sind mir nicht erst seit dem jüngsten Schiedsrichterskandal äußerst suspekt. Auch bin ich nicht blauäugig genug anzunehmen, dass derlei Unsportlichkeiten im Ausland, also auch in Spanien auszuschließen seien. Der Fußball ist ein Spiegel der Gesellschaft und reflektiert deren schöne wie auch unschöne Seiten, wo auch immer man sich befindet.

Dennoch gestehe ich hier und jetzt, dass mein Herz für den FC Barcelona schlägt. Das liegt ganz einfach daran, dass ich über Jahre hinweg weniger als hundert Meter Luftlinie zum Stadion des Clubs, dem Camp Nou, gewohnt habe. Bei Heimspielen drehte ich zum Fernsehbild immer den Reportageton ab; viel besser kam der O-Ton rüber.
In einer derartigen räumlichen Situation wird man entweder Fan oder Gegner. Wenn es heute vorkommt, dass ich mir Fußball im Fernsehen oder gar im Stadion ansehe, dann ist fast immer Barça mit von der Partie. Mir ist schon klar, dass ich mit diesem Eingeständnis einen Großteil meiner recht zahlreichen Leserschaft aus Madrid einbüßen werde. Aber vielleicht kann ich ja den einen oder anderen dazu überreden, mein Outing einfach sportlich zu sehen: Ihr dürft gerne eure Häme hier abladen, wenn es einmal nicht so gut um den Verein meines Herzens steht!

Zur Erleichterung der Positionsbestimmung habe ich deshalb einen tagesaktuellen Tabellenausschnitt in der rechten Seitenspalte eingebaut. Dort – recht weit unten auf der Seite – könnt ihr euch über die jeweils aktuelle Situation des FC Barcelona und sein Umfeld informieren.

Davon abgesehen sei angemerkt, dass Barcelona gestern die Mannschaft von Real Sociedad mit 5:0 deklassiert hat. — Visca el Barça!

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1130742001

Kommentar abgeben: