Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 19.12.2005

Germanenrätsel

Für Schlauköpfe und Knobelbecher

Wieder einmal rechtzeitig ein paar wenige Tage vor Weihnachten gestern und hier genau so geschehen; es handelt sich bei dem Text angabegemäß um das älteste germanische Rätsel, das uns die Überlieferung beschert hat:

»Es saß der Vogel federlos
auf dem Baume blattlos.
Da kam die Jungfer mundlos
und fraß den Vogel federlos
vom Baume blattlos.«

Wer als erster in den Kommentaren die vollständige Auflösung (Vogel? Jungfer?) hinterlässt, gewinnt den ersten Preis und darf mit den in aller Eloquenz und Frenetik vorgetragenen Lobpreisungen durch den Autor dieser Seiten rechnen.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1134972001

Kommentare

wuestenfloh [@], 19.12.2005 um 10:20 h:

Schnee (Vogel federlos),
Nadelbaum (Baum blattlos) und
Sonne (Jungfer mundlos)

Einmal gegoogelt = gelöst = ganz leicht

Ulf, 19.12.2005 um 10:47 h:

Sagte ich schon mal, dass ich Google hasse? — Herr Wüstenfloh hingegen gehört natürlich zu den gerissensten, listigsten und mit schon beinahe füchsischer Schläue gesegneten Zeitgenossen, denen auf dem blauen Planeten zu begegnen man das Glück haben kann. Sein um ein Haar vierstelliger IQ gepaart mit blitzartigen Reaktionszeiten und einem unschlagbaren Gespür für den richtigen Moment haben ein weiteres Mal dazu geführt, dass Herr Wüstenfloh die Konkurrenz meilenweit hinter sich lassen konnte und sich den ersten Platz beim Germanenrätsel redlich verdient hat. Herzlichen Glückwunsch!

Kristof [@], 19.12.2005 um 16:44 h:

Häh?
Sonne ~ Jungfer mundlos?
Wat soll denn dette?

Ulf, 19.12.2005 um 21:31 h:

Alte Germanen eben, Kristof!
Wir modernen Germanen nennen unsere Jungfern »meine Sonne«, bei denen war's noch umgekehrt.

wuestenfloh [@], 20.12.2005 um 8:48 h:

Ich bedanke mich artig für die Dankesrede, wenngleich sie wohl etwas überschwänglich ausgefallen ist.
Dass das Rätsel von einem gebürtigen Schleswiger gelöst wurde, scheint mir aber wiederum ganz passend zu sein, weil Schleswig, wie bekannt, ja gleich neben Haithabu liegt.

PS: Lese gerade Das karmesinrote Blütenblatt. Nähere mich Seite 300 von insgesamt über 1000 Seiten (Uff!)

vasili [@], 20.12.2005 um 8:49 h:

erstaunlich, dass die ollen germanen zeit für rätsel hatten, als sie sich von ast zu ast geschwungen haben.. ;-)

wuestenfloh, 20.12.2005 um 10:18 h:

Auch wenn es vielleicht etwas rechthaberisch klingt:
In Germanien gab es zwar Wälder, aber keine Lianen. Nur mit Lianen kann man sich von Ast zu Ast schwingen. Wir Germanen bewegten uns auf dem Landwege zu Fuß!

Ulf, 20.12.2005 um 23:25 h:

Wieder mal typisch deutsch: immer nur zu Fuß unterwegs … =:o[

Kleiner Donner?

Link zu diesem Kommentar Kleiner Donner, 6.2.2009 um 1:05 h:

Ein Fußmarsch fürs Gemüt ist noch immer der rechte Balsam, auch wenn zur heutigen Zeit das laufen als Magelwaren gerechnet werden kann, oder eher die Beliebtheit mit der sie einhergeht.
Ein Hoch auf die alten Germanen die sich dem Fortschritt erst nähern mussten um soweit zu kommen und hier zu stehen und nicht mehr laufen zu müssen.

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 6.2.2009 um 8:55 h:

Na ja, es ist eben so, dass jemand, der mit Abwrackprämien zum Kauf neuer Autos gezwungen wird, kaum Lust auf Laufen haben wird.
Sehr traurig. Ich hätt' die Abwrackprämie übrigens auch gern kassiert, aber an Stelle einer neuen Benzinkutsche lieber für die ganze Familie komplett neue Outdoorausrüstung erstanden: vom Schuh über die Jacke bis zum Zelt. Vielleicht könnte die Regierung diese Option noch hinterher schieben?

Kommentar abgeben: