Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Sonntag, 6.5.2007

Leben 2.0

Oder: Wann geht es hier endlich mal weiter?

Museumsstücke: Im Haus der Geschichte in Bonn hängt eine voluminöse, anthrazitfarbene Strickjacke mit Zopfmuster. Die hat irgendwann einmal Helmut Kohl getragen. Derzeit diskutieren sie allerorten, ob der ehemalige Träger der Jacke den Friedensnobelpreis erhalten soll, für seine Verdienste um die deutsche und europäische Vereinigung.

Irgendetwas bleibt von jedem übrig, selbst wenn er in der medialen Versenkung verschwindet. Von Kohl die Jacke oder der Nobelpreis, von Boris Becker sein Wohnzimmer in Wimbledon oder seine Vorliebe für Besenkammern und von mir ein paar mehr oder weniger kryptische Texte über Kühlschränke, die Tücken des Alltags oder die Freuden des Häuslebauers.

Mein Journal ist inzwischen auch zum Museumsstück geworden. Der letzte Eintrag ist mittlerweile fast ein halbes Jahr alt. Spinnweben beginnen über die Bildschirme der Besucher zu schweben, die inzwischen fast nur noch über irgendwelche gegoogelten Stichwörter hierher finden. Was ist los? geht dem Schreiberling die Puste aus? Steckt er in der Mittellebenskrise? Wurde ihm letztlich doch die Schreibhand amputiert?

Mehr und mehr mischen sich besorgte Anfragen der ambulanten Leserschaft unter die Spamfluten meiner diversen digitalen Postfächer: Ob mir womöglich etwas zugestoßen sei? Nun ja, so kann man es durchaus sehen: Das reale Leben 2.0 hat mich eingeholt.

Der Häuslebau läuft so gar nicht, wie er ursprünglich geplant war. Die Anforderungen aus dem täglichen Broterwerb setzen mir arg zu. Und wenn dann tagtäglich irgendwann kurz vor Mitternacht alles getan ist, was zu tun war, dann greife ich doch lieber ermattet zur erbaulichen Lektüre, statt mich und mein Leben hier in möglichst ansprechender Form an den Pranger der Öffentlichkeit zu stellen.

Natürlich juckt es ab und an mehr oder weniger heftig in den Fingern und ich möchte endlich wieder mal die Strickjacke, den Tennisschläger, die Tastatur herauskramen. Wann aber dies nachhaltig geschehen mag, das steht in den Sternen, lieber Leser, liebe Freundin

Ein Trost bleibt. Im Gegensatz zu Profiboxern gilt für internette Schreiberlinge der Grundsatz: They always come back.

Von Kranzniederlegungen jeglicher Art bitte ich Abstand zu nehmen. Ermunternde Worte hingegen nehme ich gerne und ausgiebig entgegen. Halten Sie die Ohren steif und wühlen Sie sich durch meine Archive; sie sind reichlich vorhanden.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1178408831

Kommentare

Link zu diesem Kommentar Kristof, 8.5.2007 um 13:06 h:

Ich finde auch ohne Gugel noch hierher. Schön, dass du diese Seite wiederbelebt hast.
Kopf hoch!

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 8.5.2007 um 23:05 h:

Ich gebe eben nicht gern auf. Und ich freue mich über die Rückmeldung der alten Recken. Auch wenn ich gerade nicht in der Lage bin, den Gegenbesuch abzustatten. Danke.

April?

Link zu diesem Kommentar April [@], 11.5.2007 um 22:11 h:

Ich komme auch ohne google, allerdings nicht jeden Tag ;-) Schade, dass du nicht mehr schreibst, aber ich verstehe es und finde, das 'real life' hat immer Vorrang.
Herzlichen Gruß,
Ingrid (ehemals Strandgut)

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 12.5.2007 um 0:54 h:

Danke sehr! Deine neuen Seiten kannte ich (noch) gar nicht. Aber das liegt bestimmt an meiner derzeitigen internetzlichen Abstinenz.

Kleine Korrektur: Ich schreibe nicht "nicht mehr", sondern "noch nicht mehr" ... =;o)

Pepino?

Link zu diesem Kommentar Pepino [@], 17.5.2007 um 12:41 h:

Ein weiterer alter Recke (der ab und zu auch nix schreibt) freut sich ebenfalls, daß es Dich noch gibt...

Liisa?

Link zu diesem Kommentar Liisa [@], 18.5.2007 um 7:21 h:

Ich melde mich dann mal auch als alte "Reckin" oder wie nennt man die weibliche Form von Recke? ;o)

Viel Kraft - vor allem für den Hausbau und was da so alles dranhängt - immer dran denken: irgendwann nimmt auch das ein Ende!

enrico?

Link zu diesem Kommentar enrico [@], 20.5.2007 um 19:08 h:

«alle halbe jahre» ist ja auch irgendwie regelmässig. ;-)

musste übrigens in den letzten wochen oft an dich denken, während ich in spanien war. ich hätte am ursprünglichen plan festhalten sollen, eine mailkonversation auf spanisch zu starten. hmpf.

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 22.5.2007 um 0:17 h:

Was 'ne Freude, ihr drei. Und: Me alegro mucho, Herr E. Es reift der Plan, die Frequenz der Regelmäßigkeit wieder irgendwie zu steigern. Wenn der Tag nicht bloß immer nach diesen läppischen 24 Stunden zu Ende wäre

Schau'n Se doch mal alle paar Monate wieder vorbei!

Link zu diesem Kommentar Finola, 18.6.2007 um 11:57 h:

Peinlich, peinlich... Das mit dem drübergoogeln stimmte bei mir leider. Habe gerade mal meine RSS-Feeds durchgeguckt und dachte mit "Mensch da gab es doch einen Blogg denn du gerne gelesen hast? Wo ist der den bei deinen Links hingekommen?" Hatte dich wohl versehentlich mal rausgeschmissen weil immer die gleichen Titel durchliefen. Jetzt bist'e aber wieder drin.

Drück dir ganz doll die Daumen das du aus dem Tief wieder rauskommst. Raten Therapeuten da nicht drüber zu schreiben? Vielleicht täte es dir ganz gut dich hier wieder ab und an zu melden. Mich bauen Seiten wie deine auf bei denen es mal was zum schmunzeln, mal was zum Nachdenken gibt. Auf beruhigende Art merke ich da das ich mit meinen - meiner privaten Umgebung oft unverständlichen - Sorgen nicht alleine bin.

Also: Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist. (...hat meine Oma immer gesagt und die hat schließlich den 2.Weltkrieg überlebt)

Link zu diesem Kommentar Frau Muschel, 27.6.2007 um 11:21 h:

Jaaaaa !
er lebt wieder auf der literarischer Ebene.
Wie schön, hat mir sooooo gefehlt !

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 28.6.2007 um 23:15 h:

Es schlummert ja soviel in mir. Dornröschenschlaf. Umwuchert von Dornengestrüpp. Was mich wieder an meinen Garten denken und dunkle Wolken des Selbstzweifels über mir aufziehen lässt. Was ein Leben

Kommentar abgeben: