Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 3.12.2007

Wie geht es dem Bauheinz?

Oder: Hilfe!

Seit dem 26. Mai 2006, also schon ein paar Tage her, habe ich hier keine Silbe mehr verloren über den Stand der Dinge auf meiner Baustelle. Nicht dass es seither nicht noch mannigfaltig Gelegenheit gegeben hätte, mich über Vorkommnisse rund um die Geschehnisse am Hexenhäuschen aufzuregen. Weit gefehlt! Ich wundere mich längst selbst drüber, dass mich noch nicht der Herztod dahingerafft hat dank der geballten Inkompetenz der beteiligten Baumeister Bauheinze. Irgendwann wurde ich es einfach leid, mich in all der Misere auch noch öffentlich mitzuteilen. Jetzt aber muss ich nochmals die Fingerknöchel knacken lassen und mir den Frust von der Seele tippen.

Zum Stand der Dinge: Ich bewohne mittlerweile das Hexenhaus, was aber nicht heißen soll, dass substantiell alles zum Besten stünde. Tatsächlich sind wir seit Baubeginn im September 2005 noch immer nicht am Ende der Baufahnenstange angelangt. Zwar sind die Hammer- und Sägetrupps längst abgerückt, aber die Mängelliste ist und bleibt lang.

Kurz und gut, auf Knien betteln wir um abschließende Nachbesserung; der generalunternehmende Bauheinz hingegen will die restliche Kohle sehen. Wir beharken uns gegenseitig mit Drohungen und bedingten Absichtserklärungen, und keiner will Risiken eingehen, weder wir, noch der Bauheinz. Dabei geht es nicht etwa um ein paar lumpige tausend Euronen, sondern um Beträge, die ich freudig als Bruttojahreseinkommen akzeptieren würde.

Wenige Millimeter vor einer Einigung oh ja, eine solche schien sich zuletzt dann doch abzuzeichnen beschleichen mich plötzlich Zweifel. Bauheinz antwortet nicht mehr. Er hat damit aufgehört, mich zu beschimpfen, zu nötigen, zu belabern. Hat er sich ausgeblendet? Urlaub genommen? Oder steht er womöglich vor dem Offenbarungseid? Und wartet nur auf meine letzte Anschubfinanzierung für den Trip nach Paraguay?

Bevor ich weitere Zahlungen vornehme, muss ich unbedingt herausfinden, wie es um die Liquidität des Bauheinzes bestellt ist. Doch verflixt und zugenäht, wie stell ich das an? Wie kommt man schnell und zuverlässig an eine Aussage über die finanzielle Gesundheit eines Bauunternehmens? Wer will schon sehenden Auges zigtausend Euronen in den wunden Schlund eines Todgeweihten kippen? Der röchlend den Zaster einschiebt, aber hinterher verendend die Maurerkelle nicht mehr hoch bekommt?

Zu Hilfe! Ich bitte die Surfgemeinde um ultimative Tipps, gern in den Kommentaren oder per Emil

(Es komme mir jetz' aber keiner mit der Idee, ich möge ihn doch nach seinem letzten Kontoauszug fragen.)

Sie lasen den Baukackblogger
Teil 6 von 7

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1196718052

Kommentare

Link zu diesem Kommentar Frau Muschel, 4.12.2007 um 8:30 h:

Meine moralische Unterstützung IST dir auf jeden Fall gewiss.....
Wollen wir 'mal hoffen, dass bezüglich der Liqidität des Bauheinzes noch keine Beileidserklärungen angezeigt sind.

Finola?

Link zu diesem Kommentar Finola, 4.12.2007 um 12:26 h:

Also unter www.insolvenzbekanntmachungen.de kannst du wenigstens mal nachsehen ob über das Unternehmen das Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Tja und sonst fällt mir, außer mal drüber-googeln, leider auch spontan nix ein.

RokkerMur?

Link zu diesem Kommentar RokkerMur [@], 5.12.2007 um 1:40 h:

Sag mal bist du verrückt in Zeiten wie diesen zu bauen ? ;))
Moralisch unterstützen dich Inge und ich
und hoffen das es gut ausgeht.
Bauheinz - irrer Name *gg*

Link zu diesem Kommentar KaschBär, 5.12.2007 um 6:41 h:

Versuch doch einfach mal, über die Verbraucher(schutz)zentrale rauszufinden, ob über den betreffenden Bauheinz schon öfter Nachfragen/Beschwerden eingegangen sind wäre einer MEINER Schritte zumindest *grübel

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 5.12.2007 um 23:32 h:

Danke erst mal für Gedankenarbeit und Tipps. Leider ist dabei bisher nichts 'raus gekommen. Ich befürchte ja, dass der Bauheinz eben erst in Schieflage geraten ist. Um das zu verifizieren, bräuchte es wahrscheinlich einen Detektiv, befürchte ich. Und um einen solchen zu beauftragen, fehlt es mir an Paranoia.

Aber verrückt bin ich ganz bestimmt, Wolfgang. Das hatte ich ja schon am 30. Juli 2004 an dieser Stelle für die Ewigkeit festgehalten.

RokkerMur?

Link zu diesem Kommentar RokkerMur [@], 11.12.2007 um 5:47 h:

OT:
Andere sind - Verrückter - das kann man aber nicht schreiben da es dafür keine Worte gibt.
Neues von Haider: (nicht aufregen bevor du es gelesen hast)
http://www.news.at/profil/index.html?/articles/0749/560/191565.shtml

Wenn Herr Ulf will machen wir den Bauheinz auch in Österreich bekannt, bevor dieser auf die Idee kommt bei uns eine Firma zu gründen ;)

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 11.12.2007 um 21:09 h:

Dem Haider sein Jörgl war schon immer ziemlich abgedreht. Darauf erst mal einen Jägermeister!

Aber meinem Bauheinz will ich lieber nicht in der Öffentlichkeit übel nachreden. Ich bin nicht nachtragend. Vor allem dann nicht, wenn ich noch Trümpfe im Ärmel stecken habe. Wer Geld sehen will, muss Leistung bringen. Das gilt nicht nur für Bauheinze, sondern auch für Heuschrecken und andere unternehmerische Zitronenfalter.

Kommentar abgeben: