Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 19.5.2008

In Memoriam

Oder: die Inflation der Gedenktage

Am vergangenen 24. April habe ich mich sehr geärgert. Da hatte ich nämlich die Diada de Sant Jordi, den Tag der Rose und des Buches, wieder einmal um einen Tag verpasst. Es ist ja auch wirklich kaum möglich, angesichts der Inflation von offiziellen und inoffiziellen Gedenktagen den Überblick zu bewahren. Da gibt es zum Beispiel den Tag der Erde, den Tag der Sonne, den Welttag der Schildkröte und jede Menge weitere, unheimlich wichtige Gedenktage.

Um mir wenigstens im kommenden Jahr die gleiche, unliebsame Überraschungen zu ersparen, habe ich mir in meinem Kalender den Jahrestag von Sant Jordi als wiederkehrendes Ereignis eingetragen. Soviel zu den Höhepunkten meiner Selbstorganisation. Bei dieser Gelegenheit stellte ich dann fest, dass ich meinen Kalender nicht nur selbst nutzen, sondern gar vor den Augen der Weltöffentlichkeit bloß legen kann.

Wer also mit ähnlichen Gedächtnisproblemen wie ich geschlagen ist, sei herzlich eingeladen, meine spontan erweiterte Sammlung von Jahrestagen für eigene Zwecke zu verwenden:
 

 

Den Zugang zum Kalender der Gedenktage gibt es übrigens nicht nur hier, sondern auch in Form von dauerhaften, direkten Links für Lesezeichen, als RSS-Feed und im iCal-Format für verschiedene Kalenderprogramme. Außerdem darf man den Kalender so wie hier geschehen gerne irgendwo im Netz der Netze in beliebige Internetseiten integrieren. Dies geschieht durch Einfügen des unten in der Textbox stehenden Codestückchens in den Quelltext der Zielseite.
Angenehm ist auch, dass man sich über Termine in Googles-Kalendern per E-Mail oder SMS benachrichtigen lassen kann; sehr hilfreich für Menschen, die nicht auf Schritt und Tritt von Butler oder Sekretärin verfolgt werden.

Bislang ist der Kalender längst nicht vollständig; aber James arbeitet daran. Eine wie auch immer geartete Garantie auf künftige Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehme ich selbstredend nicht, schon allein deshalb, weil bei Google bisher nur Termine mit festem Datum eingegeben werden können und somit alle flexiblen Termine fehlen müssen.
Aber: Fehlermeldungen oder Ergänzungswünsche nehme ich gerne entgegen. Am liebsten hier in den Kommentaren, dann können wir das gleich coram publicum ausdiskutieren.

Und bitte keinesfalls verpassen, auch wenn kein Badewetter sein sollte: den Douglas-Adams-Towel-Day am kommenden Sonntag.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1211176801

Kommentare

Finola?

Link zu diesem Kommentar Finola, 21.5.2008 um 13:17 h:

Wo ist eigentlich mein Gedenktag? Kann ich das Wunschdatum frei wählen? Wo reiche ich meinen Antrag ein? Freie Wahl des Gedenktextes?

Nein, mal Spaß beiseite. Ich finde es Quatsch. Wer soll sich das merken und vor allem... zu was bitte soll so eine Flut von Merks-Dir-Tagen eigentlich gut sein??? Es reicht wenn man mit Mühe und Not die Geburtstage in der Familie nicht vergißt.

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 21.5.2008 um 22:38 h:

In der Tat sind all diese Gedenktage inflationär. Jeden Morgen auf der Fahrt ins Büro erzählt mir der Radiofritz irgendetwas von irgendeinem internationalen Tag des Wasweißichwas. Sollte ich dann wissen wollen, was es mit dem Wasweißich-Tag auf sich hat, hilft der Klick auf den Gedenktagkalender.

Ich bin eben neugierig. Kann man nichts machen. Oder? Selbst die Familiengeburtstage lasse ich mir übrigens seit Jahren mit Alter und Telefonnummer morgens aufs Mobiltelefon simsen. Vom Papierkalender bin ich längst abgekommen; ist mir zu aufwändig, jedes Jahr die Daten zu übertragen.

Link zu diesem Kommentar Frau Muschel, 27.5.2008 um 16:19 h:

Interessant fand ich ja den internationalen Hurentag am 2.6.08.
Bezeichnen sich die -Damen- heutzutage selbst als Huren ?
Ich hätte gedacht, die Bezeichnung -Prostituierte- wäre in der Öffentlichkeit gängiger......
( Gibt es auch einen internationalen Tag der Muschel ? )

Kommentar abgeben: