Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Mittwoch, 3.12.2008

Brave New World

Abgeledert

Samstags, nach dem Frühstück, begab sich mein Vater stets in die Abstellkammer, sortiert alle gebrauchten Schuhe aus dem Regal und schaffte sie auf den Balkon der Familienwohnung. Sodann zitierte er seine beiden Söhne zu sich, um das wöchentliche, institutionelle Schuheputzen einzuläuten. — Hei, was für ein Spaß! Dieser familiären Pflichtveranstaltung konnten wir uns damals in den sechziger Jahren nicht entziehen.

Wenn dann endlich alle Schuhe entschmutzt und hinlänglich poliert waren, ging es unweigerlich hinunter in die Garage zur rituellen, samstäglichen Autowaschung: Wässern und Einweichen der Schmutzschichten auf dem Lack, Schwammbehandlung, Spülen und Abledern. Sonntags zum Ausflug glänzten dann unsere Schuhe und die Familienkarrosse um die Wette.
Wasser ist zum Waschen da, falleri und fallera

Das macht heute kein Mensch mehr; weder das rituelle Schuheputzen, noch das Autowaschen von Hand. So dachte ich zumindest, bis ich unlängst den Nachbarn von gegenüber seinen Zuffenhausener vor seiner Garage liebevoll mit Shampoo und Schwämmchen bearbeiten sah.

Ob die Handwäsche dem teuren Vierrad gut tut, darüber sind sich selbst Experten nicht einig. Die Redakteure bei der autowebsite.de konnten sich jedenfalls nicht einigen über Pro und Kontra der Handwäsche hinsichtlich der Qualität des Waschergebnisses.

Auch in Bezug auf die juristischen Konsequenzen einer Autowäsche auf der öffentlichen Straße oder dem eigenen Grundstück besteht keine Klarheit – erstaunlich eigentlich für unser Musterland der Reglementierungen und Verbote. Aber es besteht sicher Grund zur Hoffnung, dass es bald eine europäische Verordnung zur Legalität der automobilen Handwaschung geben wird, wenn auch nur als Ausgleich zum Wegfall des Gurkenkrümmungsparagraphen. Fest steht allerdings, dass bis heute zwischen Nordsee und Alpen Waschverbot oder -erlaubnis Angelegenheiten der einzelnen Kommunen sind. Das Studium unserer eigenen Gemeindesatzung hat zur Fragestellung allerdings keine Antwort beisteuern können.

Lediglich an das Schamgefühl des Nachbarn könnte man appellieren: »Glauben Sie, unserer Umwelt einen Gefallen zu tun, wenn Sie Ihre Schleuder hier händisch säubern?« — Es bliebe daraufhin abzuwarten, ob sich der Besitzer eines mehrere hundert PS starken Boliden auf eine derartige Diskussion einlassen würde.
 
Auch zum Zähneputzen, kann man es benutzen

Ich bin mir bewusst, dass die Frage »Sollte ein Autofahrer sein Vehikel mit der Hand waschen?« zur gleichen Kategorie zählt wie »Müssen Christen sonntags zur Kirche gehen?«, oder »Haben volljährige Hessen die moralische Pflicht, im Januar zu wählen?«. Bestenfalls findet man sich nach derartigen Gewissensfragen zwischen zwei erbitterten Meinungsgegnern eingekeilt, die einen von beiden Seiten abwatschen.

Deshalb stelle ich lieber die Frage: »Was halten Sie vom institutionellen Schuheputzen an Samstagen?«

Übrigens: Zum Thema »Brave New World« gibt es bei E-Script noch weitere 28 Geschichten. Interessiert? — Titelliste einblenden.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1228284001

Kommentare

Kristof?

Link zu diesem Kommentar Kristof [@], 3.12.2008 um 13:43 h:

Schuheputzen? Geh fort!

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 5.12.2008 um 21:37 h:

Ja, nee. Ich ja auch nicht so. Schuhputz und Bügeln sind nicht unbedingt meine Lieblingsbeschäftigungen. — Aber was soll man machen?

Dabei fällt mir auch ein, dass unsere automobilen Fortbewegungsmittel zuletzt irgendwann im Mai oder Juni die Waschstraße von innen gesehen haben. Sieht man ihnen auch an. Aber wie ich immer gerne sage: Dann hätten sie eben keine Autos werden sollen. Wiedergeburtsmäßig gesprochen, meine ich.

Der Apfel fällt manchmal weit vom Stamm.

Kristof?

Link zu diesem Kommentar Kristof [@], 7.12.2008 um 23:59 h:

Nun gut, Waschanlage ist so ein Ding mit vielen Facetten. Früher hätte ich mir ja auch nicht träumen lassen, je einen Neuwagen zu kaufen. Inzwischen habe ich den zweiten. Und in die Waschanlage bin ich bis vor ein paar Jahren nie gefahren.
Jetzt bin ich zu faul zum Selberwaschen. Und das machen die Jungs da viel besser als ich. Ist doch auch nett, ein Rudel hübscher Kerls mit Migrationshintergrund am Lack rumwuscheln zu lassen. Und hinterher in der Automatik kommt echtes Gänsehautfeeling auf, Wellness für Wagen und Fahrer.

(Hach, wir Spießer ...)

Angel?

Link zu diesem Kommentar Angel [@], 8.12.2008 um 14:24 h:

Oh, Schuheputzen am Samstag wär toll! Eine ganz wunderbare Einrichtung. Also ich meine natürlich jemanden, der am Samstag meine Schuhe putzt, zumindest die, die ich grad nicht anhabe.

Ich glaube, ich hab für jede meiner Outdoor-Aktivitäten ein zweites Paar Stiefel. Das jeweils andere könnte dann jemand sauber machen, der ein Faible für institutionelle Gemeinschaftsarbeiten hat :-)

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 9.12.2008 um 23:38 h:

Also Leute, diese Dienstleistungsmentalität kann ich nicht gut heißen. Es geht hier ums Selberputzen. Nicht um Sklavenhaltung. Mit oder ohne Migrationshintergrund. — Selbst putzt der Mann oder die Frau!

Kristof?

Link zu diesem Kommentar Kristof [@], 10.12.2008 um 15:49 h:

Und wer denkt an die Konjunktur? Meine Dienstleistungsmentalität ist doch nur zum Wohle aller! Aber nein, dieser Müslifresser zerredet wieder das zerte Pflanzchen des Aufschwungs ...

;)

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 10.12.2008 um 23:19 h:

Aufschwung? Welcher Aufschwung?

Roman?

Link zu diesem Kommentar Roman, 16.10.2009 um 11:49 h:

GUTEN TAG !

Ich finde Ihr bild(Auto auf der wäscheleine)richtig gut!

Darf ich das bild auf meiner Hompage benutzen???
Danke!

MfG Schweizer Roman

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 16.10.2009 um 14:30 h:

Was soll ich sagen, Roman? Ich habe selbst keinerlei Rechte an dem Bildchen und weiß noch nicht einmal, wer diese besitzen könnte. Ich habe es von einem Bekannten per E-Mail erhalten und hier auf meine Website genagelt – auf die Gefahr hin, dass sich der rechtmäßige Eigentümer womöglich meldet und das Bild mit juristischem Beistand von der Wand reißt.

Nimm Dir also das Foto gerne mit, aber auf eigene Gefahr natürlich.

(Kleiner Tipp für Deine eigene Homepage: Autowäsche schreibt man mit ä, Wasser mit großem W, Felgenreinigung und Scheibenreinigung mit i vor -gung sowie Stromanschluss mit großem S.)

Roman?

Link zu diesem Kommentar Roman, 19.10.2009 um 13:55 h:

Danke!für Tipp(habe versehen)und Das Bild!

Kommentar abgeben: