Leser seit April 2002
Gedanken, Geschichten, Ansichten und Einsichten. Beinahe ein Journal.


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 13.4.2009

Veronika, der Lenz ist nicht da!

was ein Mann tun muss

Überfallartig ist in diesem Jahr der Sommer über uns gekommen, hat den Frühling irgendwo zwischen Afrika und den südlichen Ausläufern Europas überholt und sich wie eine himmelblaue, überdimensionale Heizdecke mit dem Temperaturregler auf Max-Stellung über das Land gelegt. Die Vorgärten sind voll mit Männern, die bei dreißig Grad Celsius Winterreifen von Familienkarossen schrauben, Löcher in platten Fahrradreifen zu lokalisieren suchen, oder feuchte Grillkohlesäcke hinter Schneeschaufeln, Streusalzeimerchen und Rodelschlitten hervorzerren.
 
Grillen ist und bleibt Männersache

Von dem Moment an, in dem ein Mann seiner Frau freiwillig den Vorschlag unterbreitet, sich um das Essen zu kümmern, entwickelt sich zwangsläufig die folgende Handlungskette:
 
1.  Der Mann holt Grill samt Grillkohle aus dem Keller.
2.  Die Frau reinigt den Grillrost von Fettresten des vergangenen Jahres und den Spinnweben der Wintersaison.
3.  Die Frau begibt sich zum Einkauf auf den Markt.
4.  Die Frau wäscht den Salat.
5.  Die Frau bereitet das Fleisch zum Grillen vor.
 
6.  Die Frau richtet auf einem Tablett alle zum Grillen notwendigen Utensilien und Gewürze an.
7.  Die Frau bringt ihrem Gatten, der neben dem Grill in der Hängematte liegt und ein Bierchen zischt, das Fleisch, den Grillrost und das vorbereitete Tablett.
8.  Der Mann drapiert das Grillgut auf dem Rost.
9.  Die Frau deckt den Tisch.
10.  Die Frau macht den Salat an.
 
11.  Die Frau bereitet die Nachspeise zu.
12.  Die Frau geht noch einmal nach draußen, um ihren Gatten daran zu erinnern, das Fleisch vom Grill zu nehmen, bevor es sich in schwarze Brikettbarren verwandelt.
13.  Der Mann stellt sein Bier beiseite, nimmt das Grillgut vom Rost und übergibt es mit größter Vorsicht der Frau.
14.  Die Frau klappt den Campingtisch auf, deckt ihn, stellt die Stühle zurecht und setzt sich zum Essen.
15.  Der Mann schenkt sich noch ein Bierchen ein.
 
16.  Die Frau trägt Geschirr, Besteck und Gläser in die Küche, säubert den Tisch und setzt Kaffee auf.
17.  Die Frau serviert Nachtisch und Kaffee.
18.  Nach dem Essen wischt die Frau noch einmal den Campingtisch sauber, klappt ihn zusammen und verstaut ihn.
19.  Die Frau wäscht das Geschirr und räumt die Küche auf.
20.  Der Mann lässt den Grill im Garten stehen, da er ja noch voll mit glühender Holzkohle ist.
 
21.  Der Mann fragt seine Frau, ob es Ihr denn gefallen habe, heute einmal nicht gekocht haben zu müssen.
 

Frohe Ostern, Veronika; der Lenz kommt dieses Jahr etwas später. Im Mai oder im Juni.

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1239616801

Kommentare

Buko?

Link zu diesem Kommentar Buko [@], 15.4.2009 um 0:50 h:

Das, mein lieber Ulf, mag in deiner Familie, pardon, Region vielleicht so vonstatten gehen. Bei UNS war das am Sonntag so:

Am Samstag gemeinsam Fleisch eingekauft, am Sonntag hab ich den gusseisernen Grill von Spinnweben des Herbstes/Winters und der vergammelten Asche befreit, die Kohle vom letzten Jahr in den Grill geworfen und festgestellt, dass sie nicht reicht. Daraufhin wurde der Mini-Buko zur Tanke geschickt zwecks Kohlebeschaffung. Einstweilen zauberte meine Kirre einen feinen Salat, ich feuerte schon mal die spärliche Kohle an, holte das Fleisch, das Kind kam und ich schmiss mehr Kohle in den Grill, bruzelte, die zwei holten Decke, Salat, Teller und Besteck, wir aßen lecker Grillgut und räumten zusammen auf. Sind wir nun NICHT typisch deutsch??

Kirre?

Link zu diesem Kommentar Kirre [@], 15.4.2009 um 13:15 h:

Lieber Ulf...

Hach ja, was wären wir (Frauen) bloß ohne Euch (Männer)? *theatralischsoifz

An dieser Stelle möchte ich Dich, lieber Buko, an den auf dem Grill verbliebenen und noch zu reinigenden Rost erinnern*g

Gruß, die wie wild winkende Kirre

Ulf?

Link zu diesem Kommentar Ulf, 18.4.2009 um 14:29 h:

Was heißt hier schon »typisch deutsch«. Foto und Grillliste stammen beide aus meiner Mailbox; das Bild stellt ganz bestimmt das derzeit best selling Modell von General Motors dar. Und die Grillliste war ursprünglich auf Spanisch formuliert, was man womöglich an »Kaffee und Nachtisch« bemerkt, die ja nicht gerade zur typisch deutschen Grillorgie gehören. Ich bin dennoch überzeugt, dass sich die Szenerie bestimmt so oder so ähnlich auch in diesem unserem Land abspielt. Selbst wenn Kirre und Buko offenbar Ausnahmen sind.

Nachtrag: Schon bemerkt? Der Reset auf Ende des Winters ist inzwischen bereits erfolgt. Ich rechne für die kommende Woche mit der Ankunft des Lenz, Veronika!

Kommentar abgeben: