Nachrichten von Cervantes Erben: Spanische Notizen auf deutsch


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 28.11.2011

Kulturgut Wein

Substanz aus den Wiegen der Moderne

Über Jahrzehnte hinweg hatte ich ja die französische Nation für die Hüter der europäischen Kultur gehalten; Aufgabe, die die Franzmänner einst von den ursprünglichen Gralshütern kultureller Essenzen, den Reyes Católicos, den katholischen Königen Isabel und Fernando, die einst das Beste der maurischen Kultur und des romanischen Europas destilliert und vermischt hatten.

Auf einen Schlag wurde ich nun desillusioniert. Und das liegt nicht an Sarko oder DSK oder an der Unmöglichkeit der spanischen Regierungswahl mit dem unsäglichen Mariano Rajoy als Nachfolger der besagten Könige. Vielmehr wurde ich gestern Abend von einem Mitbringsel eines Gastes aus Vive-La-France derart konsterniert, dass ich an den Grundfesten unseres kulturellen Bollwerkes gegen schlechten Geschmack und die Abgründe menschlicher Habgier zweifeln muss:
 
Vin d'Espagne im praktischen Tetrapackerl

Schon die Schlagsahneportionen, die hierzulande seit einigen Jahren in solchen 25-Zentiliter-Schachteln verhökert werden, erregen meine Missbilligung. Und jetzt das hier: die Erfinder von Bordeaux und Chablis packen vergorenen Weintraubensaft des weltweit größten Weißweinherstellers in Alu-Papp-Quader und verkaufen den Vin d'Espagne als mediterrane, kulinarische Errungenschaft.

Ay, caramba, womit haben wir das bloß verdient?

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1322463601

Kommentar abgeben: