Nachrichten von Cervantes Erben: Spanische Notizen auf deutsch


Hinweis: Die Gestaltung wurde mit Rücksicht auf unterschiedliche Bildschirmauflösungen und Ausgabemedien, sowie auf sehbehinderte Besucher ausschließlich auf Basis von Cascading Style Sheets realisiert. Da Sie CSS deaktiviert haben, oder einen Browser benutzt, der diese nicht oder nur teilweise umsetzen kann, müssen Sie leider auf Gestalterisches und auf eine besucherfreundlichere Anordnung der einzelnen Abschnitte weit gehend verzichten. Die Textinhalt sind allerdings ohne Einschränkungen auch ohne CSS zugänglich.


Montag, 6.2.2012

Sprache

Tschüs?

Mein kurzes Tweet von gestern ist mir nun doch eine ausführlichere Erklärung wert. Denn wenn schon das Deutsche und das Spanische einmal so nah beieinander liegen, erlaube ich mir auch genüssliches Breittreten.

Wie der Spiegel berichtet, sollen niederbayerische Schüler künftig statt Tschüs die Grußformel Grüß Gott verwenden. Im Artikel heißt es, die Rektorin erkläre »ihre Schule zur ›Tschüs- und Hallo-freien Zone‹ - die beiden Wörter seien unhöflich. Recht so, meint ein Dialektpfleger, Tschüs tue in den Ohren weh.«

INRI oder Kopftuch, Grüß Gott oder Tschüs: dazu hat natürlich jeder seine sehr fundierte, aber trotzdem subjektive Meinung. Vielleicht hilft es den Passauern, wenn sie sich an einen Bedeutungsvergleich der beiden Grußformeln machen?

»Der Abschiedsgruß tschüs[s] ist gekürzt aus der im Niederdeutschen seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts bezeugten Form atschüs!, die durch Erweichung des j aus niederdeutsch adjüs (dafür auch kurz: tjüs) entstanden ist. Diesem liegt wohl der früher bei Seeleuten beliebte spanische Abschiedsgruß adiós zugrunde.« (Quelle: Duden Redaktion, Das Herkunftswörterbuch)

Einen semantischen Unterschied zwischen Tschüs und Adiós gibt es also nicht. — Bis zum nächsten Eintrag: Servus und Adiós!

UB

Link mich: http://www.e-script.de/?p=1328519515

Kommentar abgeben:

 

Mensch oder mechanischer Dosenfleischer? Für die erstgenannte Gattung von Kommentatoren sollte die unten stehende, mathematische Aufgabe kein Problem darstellen. Bitte das korrekte Ergebnis in das entsprechende Formularfeld eintippen, sonst verheddert sich Dein Kommentar im Spamfilter.

Dein Name *:

E-Mail:

Homepage:

4 × 4 =

Bitte Ergebnis eintippen! *

Kommentar *:

link

kursiv

fett

Deine persönlichen Daten fürs nächste Mal merken?

 

* Name, Rechenergebnis und Kommentartext sind Pflichtangaben. (E-Mailadressen – sofern angegeben – werden nicht verlinkt, sondern ausschließlich für die Grafikdarstellung eines Gravatar verwendet. Homepageadressen werden hingegen als Link vom Namen Kommentatoren auf die angegebene Seite dargestellt.)

 

Außer <a href="...">, <b> und <i> kein HTML erlaubt. Markiere Text, den du als Link, kursiv oder fett darstellen willst, und klicke auf das entsprechende Grafiksymbol links neben dem Kommentarfeld.